Montag, 29. Oktober 2012

Sale, Sale und nochmals Sale.

Warum bitte steht überall an den Geschäften SALE? Ich mag das nicht!
Zum Einen habe ich durch meine grenzenlose Lebenserfahrung inzwischen gelernt, dass in Geschäften vermutlich etwas verkauft wird. Ich benötige diese Information nicht und glaube kaum das irgendjemand, der sein Leben ohne staatlich zugeteilten Betreuer bestreitet, diese Information benötigt.
Zum Anderen... warum SALE? Gab es dafür nicht auch einmal ein deutsches Wort?
Wie war das nochmal? Hmmm... Verkauf! Ja, genau. Verkauf war es!
Wenn man sich das vor Augen hält wird das Ausmaß dieses Schwachsinns noch viel deutlicher.
Man stelle sich vor jemand würde an sein Geschäft “VERKAUF” schreiben. Der müsste doch eingewiesen werden. Auf die Idee würde wohl niemand kommen.
Warum dann aber SALE in großen Buchstaben an jedes Schaufenster?
Weil es alle machen? Im Endeffekt ist dies sehr wahrscheinlich der Grund.
Was möchte aber der Inhaber eines Geschäftes eigentlich erreichen? Doch eher sich von den Mitbewerbern unterscheiden. Herausstechen.
Wozu also kostbaren Werbeplatz verschwenden und kommunizieren, dass man hier etwas kaufen kann?
Wie wäre es mal wieder mit einem Slogan wie 


“Wir haben die Schuhe die Sie aus den Latschen hauen” ? (natürlich nur wenn man ein Schuhgeschäft betreibt und kein Laden für Dörrobst)

Oder 


“Für jede Packung Babywindeln, die Sie bei uns kaufen, erhalten Sie ein Kondom umsonst”.

Irgendetwas was dem Kunden einen Mehrwert gibt, ihn Informiert oder zumindest schmunzeln lässt.
Vielleicht sollte man in jeder Stadt einen Preis aussetzen auf das Geschäft mit den besten Werbeaussagen.
Ich weiß es nicht.
Diese sinnlose Verschwendung von Werbeplatz in den Schaufenstern macht mich zumindest... ja, was eigentlich?
Nichts.
Eigentlich ist es völlig egal. Es ist ja deren Problem - nicht meins. Ich wollt’s ja nur mal gesagt haben.
Jedenfalls, wenn ich diese Geschäftsinhaber zu beraten hätte würde ich sie als erstes mit der Nase in das Sale-Schild drücken, wie einen Hund in die selbstgemachte Sauerei auf dem Wohnzimmerteppich. Der Hund lernt es dann irgendwann - bei den Unternehmern hierzulande bin ich mir da nicht so sicher.

Ach ja. Und falls einer auf die Idee kommt zu argumentieren SALE würde “Ausverkauf” bedeuten. NEIN. Tut es nicht! Denn Ausverkauf heißt Ausverkauf und nicht SALE.
Und wenn SALE so verstanden werden sollte. Haben die Geschäfte neuerdings das ganze Jahr Ausverkauf?

Sonntag, 28. Oktober 2012

Ein teures Märchen...

Denken wir heute einmal über das wahrscheinlich teuerste Märchenbuch der Welt nach... die Bibel.
Gegen die Bibel ist Harry Potter ein Weisenknabe. (war er das nicht sowieso? - Egal auch diese Art von Märchen ist nicht meine Welt)
Zumindest steckt in Harry Potter erheblich mehr Wahrheit als in der Bibel.
Ich möchte hier keine Diskussion vom Zaun brechen, dass Jesus offenbar an 7 Orten gleichzeitig war, was bei den damaligen Reisemöglichkeiten etwas schwierig gewesen sein dürfte. Glaubt mir! (Da isses schon wieder)
Auch möchte ich hier nicht darüber urteilen was jemand zu denken oder woran er zu glauben hat. Das muss jeder mit sich ausmachen ob er die Welt für eine zufällig aus Gas entstandene Kugel hält oder für die Schöpfung eines übermächtigen Wesens.
Meiner Meinung nach überwiegen die Argumente für Ersteres aber ich kann es schlecht beweisen. Auch das Gegenteil ist nicht wirklich zu beweisen.
Lasst uns aber spaßeshalber einmal bei den Fakten bleiben.

Die Bibel wurde das erste mal 1452 gedruckt. Also 1452 Jahre nach den eigentlichen Geschehnissen. Zumindest was Jesus Christus betrifft.
Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Bibel eine Übersetzung aus der handschriftlichen Vulgata ist so wurde diese auch etliche Jahrhunderte nach den eigentlichen Geschehnissen geschrieben.
Die Geschichten aus dem Buch wurden also über Jahrhunderte per Mundpropaganda weitergegeben. Wenn wir schon einmal “Stille Post” gespielt haben, dann wissen wir, wieviel Information schon bei der Weitergabe unter 5 Menschen verloren geht oder verfälscht wird.
Ein lustiges Beispiel was passieren kann, wenn Informationen fernmündlich weitergegeben werden findet man hier. http://fun.wikia.com/wiki/Der_Dienstweg
Ansonsten als Erklärung. Bei der “Stillen Post” oder auch “Flüsterpost” flüstert der erste Teilnehmer dem zweiten etwas in das Ohr. Der Zweite dann dem dritten und so weiter.
Der letzte Teilnehmer spricht das gehörte dann laut aus, was dann in der Regel nichts mehr mit der Aussage gemein hat, die vom Ersten ursprünglich übermittelt wurde.
Lustiges Spielchen. Haben die Christen über mehrere Jahrhunderte gespielt.
Die Muslime natürlich auch. Die Suppe ist kein Deut wahrer.
Fakt ist, dass sich Teile der Menschheit an Regeln halten die vor fast 2000 Jahren per Stille Post übermittelt wurden. Herzlichen Glückwunsch.
Da kann schon mal ein Dämel stolpern und mit dem Gesicht in den Staub fallen und rumjammern er könne nix mehr sehen.
Ein anderer hat gerade einen Krug Wasser dabei und hilft ihm die Augen auszuspülen.
Nach der Aussage “Hurra, ich kann wieder sehen” ist ganz schnell ein Heiland geboren, der Blinde wieder sehend machen kann.
Wer an so einen Humbug glaubt dem ist nicht mehr zu helfen... sowahr ihm Gott helfe. :-)
Die allerfantastischste Argumentation von allen habe ich aber zuletzt im Fernsehen mitbekommen als ein Bischof auf die Frage, was seiner Meinung nach der Beweis für Gottes Existenz wäre folgendes gesagt hat: (sinngemäß wiedergegeben)
“Wenn es vor Gott nichts gab und Gott die Erde, die Tiere, Pflanzen und Menschen erschaffen hat dann muss ein Gott existieren, denn wir sehen ja - die Tiere, Pflanzen und Menschen sind da.
So macht Schmidtchen-Schlau eine Annahme zum Beweis.
Es ist kaum vorstellbar, dass Erwachsene Menschen einen solchen Stuss von sich geben können aber man braucht sich nur einmal eine x-beliebige Predigt in einer x-beliebigen Kirche anzuhören, dann stehen einem als mit Vernunft gesegneter Mensch (von wem eigentlich gesegnet? Da isses schon wieder) alle Haare zu Berge.

In diesem Sinne - glaubt an was Ihr wollt - aber nicht alles was geschrieben steht... meinetwegen auch das hier nicht...

So erzieht man Leute zum Arschloch...

Worum geht es hier?

Die Firma BSA schaltet Werbung im Fernsehen wo Arbeitnehmern, die keine Gehaltserhöhung bekommen, nahegelegt wird, den Chef doch einfach mal wegen illegaler Software anzuzeigen.
Zum besseren Verständnis hier die Werbung:

http://youtu.be/WwfV4mBUbbo

Hat schon einmal jemand darüber nachgedacht, dass ein Angestellter zu Recht keine Gehaltserhöhung bekommen hat? Oder das seine Kündigung gar gerechtfertigt war, weil er oder sie einfach ein Knallkopf und Drückerberger ist den man zu nichts gebrauchen kann?
Der betroffene wird in dieser Hinsicht vermutlich nicht einsichtig sein und seinen Chef verstehen. Oder wann haben Sie das letzte mal jemanden in Ihrem Bekanntenkreis sagen hören: “Man was hab ich mich heute wieder dämlich angestellt auf der Arbeit. Ein Wunder das die mir noch nicht gekündigt haben.”
Eher nicht.
Aber wie oft haben Sie gehört (und auch schon selbst gesagt): “Ist das ein Trottelhaufen auf der Arbeit. Wenn die mich nicht hätten würde da gar nichts funktionieren”.
Schon häufiger, oder?
Der Mensch findet eben eher die Fehler bei anderen als bei sich selbst. Selbstreflektion ist offenbar eine Sache die nur ein verschwindend geringer Teil der Bevölkerung halbwegs beherrscht.
Deutschland sucht den Superidioten, Superschwachkopf und wie die Sendungen alle heißen führen einem die Extrembeispiele regelmäßig vor Augen.
Und die Firma BSA möchte nun diese Horde von Schwachköpfen dazu bringen ihren Chef anzuzeigen? Weil ja alle, die sich morgens mit Erfolg die Schuhe zubinden, solche Geistesgrößen sind und von Ihren Chefs ungerecht behandelt werden?
Das sind Stasimethoden zu denen hier aufgerufen wird.
Geht Dir Dein Chef auf die Nerven? Dann zeig ihn doch einfach an.
Denunziantentum als erstrebenswertes Mittel?

Ich bin ja nun wirklich ein Verfechter von freier Meinungsäußerung und ein Feind von zu vielen Regeln und Vorschriften, weil ich der Meinung bin, dass sich die Gesellschaft immer selbst regelt aber hier bin ich der Meinung, dass so etwas aus ethischen Gründen verboten gehört.
Wo kommen wir denn da hin?
Wenn jetzt schon öffentlich dazu aufgerufen wird andere Menschen zu denunzieren?
Haben wir die DDR nicht hinter uns? Ist George Orwells 1984 nicht eindeutig genug gewesen?
(Gut, lesen tut ja kaum noch jemand. Es gibt ja Fernsehen)

Ich bin der Meinung, und sicher spricht hier auch zu einem gewissen Prozentsatz der Unternehmer aus mir, dass so etwas nicht geduldet werden darf. Es ist zutiefst unmoralisch Menschen zur Denunzierung aufzurufen und Petzen zu belohnen.
Das macht man nicht - das hat schon die Mama gesagt.

In einer Zeit in der jeder Blödhammel sich für wichtig hält und ständig meint im Recht zu sein, ist eine solche Werbung im Fernsehen, bzw. ein solches Angebot allgemein, zutiefst abzulehnen.

Meine Meinung. (Übrigens mein Gutes Recht)

Wer hat eigentlich die Blödheit erfunden? ... und war das schlau?

Eigentlich schon. Ohne Blödheit könnte Intelligenz nicht existieren. Ein gewisser Anteil Blödheit ist absolut notwendig um Intelligenz überhaupt als solche erkennen zu können.
Blöderweise sind die Übergänge von Blödheit zu Intelligenz fliessend und zu allem Überfluss sind die Grenzen je nach Individuum flexibel verschiebbar.
Sowas Blödes.
Im Land der Blinden ist der Einbeinige König.
Oder ist im Land der Zweibeinigen der Dreiäugige König?
Wie auch immer.
Intelligenz und Blödheit sind nicht nur schwer auseinander zu halten - sie wechseln auch häufig noch die Seiten. Das macht es noch schwieriger. Was gestern als Intelligent galt ist heute eine blöde Idee.
Oder, viel schlimmer, was gestern noch blöd war ist heute schon das maximale an Intelligenz.
Ähnliches kennt man von Gut und Böse. Was gestern noch gut war ist heute böse und umgekehrt.
Dabei könnte alles so einfach sein. Man muss nur gelegentlich einmal den Texten der Gruppe Rammstein lauschen um die Lösung zu finden:

"Wenn Ihr keine Antwort wisst - richtig ist was richtig ist."

Bumms. Weißte bescheid.
So einfach kann es sein. Richtig war schon immer richtig genau wie falsch schon immer falsch war.
Blöd bleibt blöd und schlau bleibt schlau. Da ändert sich nichts.
Der einzige Grund warum einem eine ehemals blöde Sache nun schlau oder umgekehrt vorkommt, ist ein früherer Mangel an Information.
Erkenntnisse sorgen dafür, dass man seine Sichtweise ändert.
Was es jedoch nicht ändert ist der Status Blöd oder Intelligent.
Auch Richtig und Falsch ändert sich nicht.
Das war schon immer so... es wurde nur nicht richtig erkannt.

In diesem Sinne... Prost.